Ende 2023 war Johannes Leonhardt zweimal in Kerezstur und hat dort auch die Nachmittags- schule besucht.

 

Eine Gemeindegruppe kehrt zum Ursprung zurück

 

Ein besonderer Gemeindeabend in Wilkenburg am 22. März 24

 

1992 ist erstmals eine Gruppe der St.-Vitus-Gemeinde zu großer Fahrt nach Siebenbürgen aufgebrochen, um nach der Wende in Rumänien im wahrsten Sinne „Erste Hilfe“ zu den Kindern des zweitgrößten rumänischen Waisenhauses zu bringen. Es entstand die „Rumänienarbeitsgruppe Hemmingen“ mit Sitz in Wilkenburg. Mitglieder waren ebenso Harkenblecker, Arnumer, Hemminger.

 

Nach Kontaktaufnahme zu Gemeinden in Fiatfalva, das zur Stadt Cristuru Secuiesc (= Szeklerkreuz) gehört, entstand sogar eine partnerschaftliche Beziehung dorthin. Nach zahlreichen Hilfstransporten an umliegende Dörfer entwickelte sich das Hauptprojekt: Es entstanden nach und nach fünf Familienhäuser für jeweils zehn bis zwölf Kinder, die auf diesem Weg dem Waisenhaus entrissen werden konnten, die fortan in einer familiären geborgenen Atmosphäre aufwachsen durften. Als Familie Gerts die Gemeinde verließ, wurde aus der so gewachsenen Gemeindegrupppe der Verein „Ein Haus für morgen“, damit das Projekt langfristig abgesichert werden konnte.

 

Die Familienhäuser werden immer noch betrieben, aber glücklicherweise hat sich mit europäischer Hilfe die Gesamtsituation der „verlorenen Kinder“ Rumäniens deutlich verbessert: Heime gibt es nicht mehr. Familienhäuser und Aufnahme in Pflegefamilien haben schließlich zu deren Schließung geführt. Es entstand eine junge Sozialwissenschaft, die nach und nach moderne Formen annahm. Damit war eine wesentliche Aufgabe der Gruppe erfüllt. Der Verein beschloss darum 2023 seine Auflösung.

 

Andere Aufgaben sind aber geblieben. Vor allem fördert die Gruppe heute Nachmittagsschulen für Kinder aus Wohnverhältnissen, in denen individuelles Lernen oft nicht möglich ist. Die Nachmittagsschule in Fiatfalva ist sehr beliebt, und das Angebot nachmittäglicher Lerneinheiten in Gemeinschaft wird sehr gerne angenommen. Die verbleibenden aktiven Mitglieder sind zurückgekehrt als Gemeindegruppe in die St.-Vitus-Gemeinde. Darunter sind immer noch einige „alte Hasen“ aus allen Teilen Hemmingens, die 1992 mit dieser Arbeit begonnen haben.

 

Eingeladen sind alle, die sich in einem Informationsabend mit dieser Gruppe und ihren Aufgaben vertraut machen oder ihre Erfahrung auffrischen wollen - zu einem Gemeindeabend

 

am Freitag, dem 22. März um 19:00 Uhr in Wilkenburg,

Kirchstraße 18.

 

in den Gemeinderäumen des Pfarrhauses,. Die Gruppe freut sich auf viele Gemeindemitglieder, die diese Arbeit und viele Transporte immer wieder unterstützt haben, ebenso wie auf Interessenten, die sich die Bilder und Berichte einmal anschauen wollen, um sich näher damit vertraut zu machen. Das Leitungsteam freut sich sehr auf diesen Tag. Für die Rumänien-Arbeitsgruppe:

Wolfgang Gerts

 

(Spendenkonto: Kirchenkreisamt Ronnenberg, Rumäniengruppe St.-Vitus-Wilkenburg, IBAN DE66 2519 3331 0400 0099 00, Verwendungszweck:  1 529 321 717)

 

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

In jedem Ende liegt ein neuer Anfang und hinter jedem Anfang wartet ein neues Abenteuer….

(Miguel de Unamuno y Jugo, spanischer Philosoph, Dichter und Essayist).

 

Jedem Anfang ruht ein Zauber inne!

(Hermann Hesse)

 

Liebe Leserinnen und Leser, wir freuen uns, dass Sie diese Zeilen gefunden haben.

 

Diese beiden geflügelten Worte kennzeichnen zutreffend unsere gegenwärtige Situation. Sie wissen schon, der Verein „Ein Haus für morgen“ befindet sich in Auflösung. Die Rumänien-Arbeitsgruppe ist wieder Teil der Gemeinde – wie vor 32 Jahren bei der Gründung. Damit schreibt Ihnen ein schon altes und doch wieder neues Team!

 

Die St.-Vitus-Gemeinde in Wilkenburg hat uns die Rückkehr ermöglicht. Unsere heutige Aufgabe liegt im Erhalt der „Nachmittagsschule“ in Fiatfalva. Seit Jahren haben wir diesen Schulbetrieb ermöglicht, um Kindern, die nur in beengten Behausungen leben, die ihnen keine häuslichen Schulaufgaben ermöglichen, eine Möglichkeit zu bieten, ihre Schulbildung auszubauen und den schulischen Anforderungen zu entsprechen. Dies ist ein großes Erfolgsmodell und es gibt vor Ort einen dringenden Wunsch an uns, dieses Angebot weiterzuführen. Momentan werden wie in den Vorjahren 18 Kinder in drei Gruppen zweimal pro Woche nachmittags betreut.

 

Für das Jahr 2024 möchten wir gerne 8.500 Euro aufbringen, um den Betrieb der Schule zu sichern. In Rumänien sind solche Mittel nicht aufzutreiben. Durch diesen Betrag ermöglichen wir die Anstellung von 3 Lehrkräften, den Betrieb, Arbeitsmittel und eine Schulspeisung pro Schultag. Würde mehr zusammenkommen, könnten Teile der Einrichtung, die es dringend nötig haben, erneuert werden. Das Haus selbst ist marode und brüchig. Ausnahme: Fenster konnten bereits erneuert werden. Was wir erreichen können, hängt an Ihnen und uns. Wenn Sie uns in diesem Anliegen weiter unterstützen und begleiten wollen, nutzen Sie bitte das folgende Konto der St.-Vitus-Gemeinde:

 

 

Kirchenkreisamt Ronnenberg

Rumäniengruppe St.-Vitus-Wilkenburg

IBAN  DE66 2519 3331 0400 0099 00

Verwendungszweck:  1 529 321 717

Wir danken Ihnen herzlich dafür. Eine Spendenquittung werden Sie Anfang 2024 erhalten.

 

Wir möchten Sie nach einer weiteren intensiven Reise unseres Mitglieds Johannes Leonhardt, die im Dezember stattfinden wird, sehr gern mit Bild und Wort über den näheren Stand der Dinge unterrichten. So planen wir mit der St.-Vitus-Gemeinde einen Gemeindeabend, zu dem wir Sie alle in nächster Zeit herzlich einladen möchten.

 

Eine Voranmeldung ist freiwillig, wird aber gern gesehen. Verwenden Sie in dem Fall die E-Mail-Adresse gheinken@gmx.de.

 

Auf ein Sportprojekt, das seit 2014 in Bögöz stattfindet und von einem Verein in München organisiert wird, möchten wir Sie zusätzlich aufmerksam machen. Neben regelmäßigem Training in Bögöz wird jährlich ein Sommercamp angeboten, an dem deutsche Kinder und junge Bewohner aus dem Dorf (und auch aus ‚unserem‘ Familienhaus) teilnehmen. Sie finden das Projekt auf folgender Homepage:

 

https://www.startnext.com/basketball-leben

Bitte unterstützten Sie die aktuelle Spendenaktion, jeder Euro zählt!

 

In diesem Jahr feiern wir ein Weihnachtsfest umgeben von Kriegen und Katastrophen. Das Elend von Menschen und besonders Kindern ist unüberschaubar. Gerade im „Heiligen Land“ erkennen wir wenig wieder von Frieden und Menschenliebe. Das führt unsere Gedanken zurück auf das Kind in der Krippe, das verfolgt war und mit seiner Familie die Flucht ergreifen musste. Ein Zeichen des Lebens im tiefsten Unglück wird uns auch dieses Weihnachten in dem Kind begegnen. Es lehrt uns, was es braucht, um als Christen zu leben. Wir grüßen Sie herzlich und wünschen Ihnen ein gesundes gesegnetes Fest.

 

Ihr Team der Arbeitsgruppe Rumänien in der St.-Vitus-Gemeinde

Wolfgang Gerts     Günther Heinken    Johannes Leonhardt     Dieter Rosenbusch

Vieles ist hier brüchig und marode. Aber wir schauen in glückliche Kinderaugen, die hier eine besondere Chance erfahren und gerne wahrnehmen.

Frohe gesunde Weihnachten!

Die Rumänien-Arbeitsgruppe Hemmingen,

 

gegründet im Februar 1992, ist eine Gruppe der Ev.-luth. St.-Vitus-Gemeinde Wilkenburg/ Harkenbleck

 

https://st-vitus-kirchengemeinde-wilkenburg-harkenbleck.wir-e.de

 

Der Verein "Rumänien-Arbeitsgruppe-Hemmingen e.V. - Ein Haus für morgen" existiert seit Ende 2022 nicht mehr

 

Wie in den letzten Monaten schon mehrfach erwähnt soll aber die äußerst erfolgreiche Arbeit der Nachmittagsschule in Fiatfalva weiter unterstützt werden. Außerdem sollen einzelne Projekte auf Antrag unterstützt werden, die der in Rumänien weiterhin existierende Verein durchführt, wenn Geld dafür vorhanden ist. Wir haben zu diesem Zweck bei der St.-Vitus-Kirchengemeinde Wilkenburg-Harkenbleck mit Hilfe des dortigen Kirchenvorstands eine Arbeitsgruppe gegründet. Mitglieder und damit Ansprechpartner für diese Gruppe sind:

 

Günther Heinken 

Mail: GHeinken@gmx.de

Tel. +49 176 7834 3986

 

Dieter Rosenbusch 

Mail: dieter-rosenbusch@freenet.de

Tel.: +49 172 543 8334

 

Johannes Leonhardt  

Mail: johannes_leonhardt@yahoo.de

Tel.: +49 160 9622 4445

 

Wolfgang Gerts  

Mail: m.gerts@t-online.de

Tel. +49 05085 98163

 

Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie uns als Förderer der Arbeit erhalten blieben. Damit Sie wie gewohnt auch weiterhin eine Spendenbescheinigung erhalten können, verwenden Sie bitte folgende

 

Kontodaten:

 

Kirchenkreisamt Ronnenberg

Rumäniengruppe St.-Vitus-Wilkenburg

IBAN  DE66 2519 3331 0400 0099 00

Verwendungszweck:  1 529 321 717

 

 

 

Unsere Familienhäuser - unser Verein:

eine Erfolgsgeschicht geht zu Ende

Liebe Mitglieder, Förderer, Paten, Helfer und Freunde!

mehr als 30 Jahre lang haben wir uns mit Ihrer großzügigen Hilfe um Waisenkinder in Siebenbürgen/ Rumänien kümmern können. Der Bau unserer 5 Familienhäuser, die Nachmittagsschule und das Zirkus-Projekt sind unsere größten Erfolge, und wir sind stolz, dass ein recht kleiner ehrenamtlicher Verein so viel Gutes leisten konnte!

Aber:

die Bedingungen in Rumänien haben sich geändert.

  • Es gibt immer noch Waisenkinder in Rumänien, aber die Anzahl der in staatlicher Obhut aufwachsenden Kinder ist in den letzten Jahren deutlich gesunken.
  • Der Schwerpunkt des Staates, Kinder in Heimen aufwachsen zu lassen, hat sich glücklicherweise gelegt. Es wird  versucht, alle Kinder in Pflegefamilien unterzubringen.
  • Die rechtlichen Bedingungen der Familienhauseltern und die Wünsche der Eltern haben sich gewandelt. Es ist nicht mehr sichergestellt, dass unser Modell: ständig im Haus wohnendes Elternpaar um eine familienähnliche Situation zu garantieren, gewährleistet wird. Dieser Aspekt war aber ein zentrales Anliegen von uns. Schichtdienstbetreuung ist für uns nicht hinnehmbar.

Leider haben sich aber auch die Bedingungen für die RAGH geändert.

  • Die Anzahl der Mitglieder ist in etwa gleichbleibend, das Gesamt-Spendenaufkommen sinkt allerdings so deutlich, dass die bisherigen finanziellen Unterstützungen nicht mehr gewährleistet werden können.
  • Eine Bereitschaft vor allem jüngerer Mitglieder, sich zu engagieren und die Aufgabe fortzuführen, ist nicht erkennbar.
  • Wesentliche Ziele sind erreicht. Die Situation in Rumänien hat sich deutlich verbessert. Wir werden die weitere Arbeit in die Hände des rumänischen Vereins legen.

Aus all diesen Aspekten ergibt sich für uns, dass wir die Rumänien-Arbeitsgruppe Hemmingen nicht mehr fortführen können. Bei der Mitgliederversammlung am 29.11.2022 wurde der Beschluss gefasst, den Verein zum 31.12.2022 aufzulösen. Für das gesamte Jahr 2023 gilt eine Sperrfrist, der Vorstand wurde wiedergewählt und ist für das Abwickeln des Vereins verantworlich. Daher bleibt auch die Homepage bestehen. Bitte beenden Sie Ihre Dauerüberweisungen auf das Vereinskonto. Der rumänische Verein wird aber weiter bestehen bleiben und sich um die Familienhäuser kümmern. 

Unbeeinflusst vom Ende des deutschen Vereins soll die Arbeit der Nachmittagsschule auch weiterhin unterstützt werden. In diesem Bereich scheint uns die finanzielle Absicherung durch Spenden aus Deutschland weiterhin nötig. Es wird eine Möglichkeit geben, Spenden auf ein Konto vom Kirchenkreisamt zu überweisen und von dort auch Spendenquittungen ausstellen zu lassen. Nähere Infos folgen noch.

 

Vielen Dank an alle, die uns über Jahrzehnte die Treue gehalten haben und uns Vertrauen geschenkt haben! Wir alle werden die oft sehr emotionalen Momente in Rumänien oder in Deutschland bei Besuchen unserer Freunde nicht vergessen!