Haus 5 Simenfálva

 

 

Das Familienhaus in Simenfalva - muss leider auf seine Bewohnter warten (2019)

8. Juli 2019
 
Das Haus in Simenfalva ist noch immer nicht bezogen. Es hat eine Gesetzesänderung bezüglich der Unterbringung der Kinder gegeben, nach der mindestens ein Zimmer vorhanden sein muss, in welchem keine Kinder untergebracht sind und das allen zugänglich ist (Wohnzimmer). Das ist nicht in allen Wohnungen in Keresztur gegeben, weshalb sich die Zusammensetzung der neu Einziehenden ändert. Das muss neu beantragt werden. Kinga rechnet mit 6 - 8 Wochen.
 

Wir gewinnen dafür etwas Zeit, um zwei Duschen zu sanieren, die beide undicht sind. Außen am Haus muss auch der Weg aufgegraben und neu angelegt werden, weil Wasser in die Mauer eindringt und Schimmel innen verursacht.

HC

 
Das 5. Familienhaus war 1999 eingerichtet, konnte aber zunächst wegen Auflagen der Behörden nicht bezogen werden. Im Jahr 2011 wurde das 5. Familienhaus endlich bezogen. Das Haus ist konzipiert für eine Familie und 6 Pflegekinder, die schlafen in 3 Zimmern, ein Gästezimmer steht frei.
 
Das Familienhaus musste zwischenzeitlich im Herbst 2018 verlassen werden, weil kein Erzieherpaar mehr zur Verfügung stand. Um wieder Kinder aufnehmen zu können, müssen neue Anträge gestellt werden. Dazu gehört ein aktueller Grundbuchauszug, der vom Dezember vorliegende reicht dem Amt nicht aus. Unsere Geschäftsführerin eilt von Behördengang zu Behördengang.
 
Die Kinder aber sind gut untergebracht, verteilt auf die anderen Wohnungen des Kinderschutzamtes. Wir hoffen, die Situation mit Geduld und Beharrlichkeit lösen zu können.
 

10. Mai 2019

 

Für das Familienhaus in Simenfalva stehen neue Hauseltern bereit.

Das 5. Familienhaus war 1999 eingerichtet, konnte aber zunächst wegen Auflagen der Behörden nicht bezogen werden. Im Jahr 2011 wurde das 5. Familienhaus endlich bezogen. Das Haus ist konzipiert für eine Familie und 6 Pflegekinder, die schlafen in 3 Zimmern, ein Gästezimmer steht frei.
 
Das Familienhaus musste zwischenzeitlich im Herbst 2018 verlassen werden, weil kein Erzieherpaar mehr zur Verfügung stand. Um wieder Kinder aufnehmen zu können, müssen neue Anträge gestellt werden. Dazu gehört ein aktueller Grundbuchauszug, der vom Dezember vorliegende reicht dem Amt nicht aus. Unsere Geschäftsführerin eilt von Behördengang zu Behördengang.
 
Die Kinder aber sind gut untergebracht, verteilt auf die anderen Wohnungen des Kinderschutzamtes. Wir hoffen, die Situation mit Geduld und Beharrlichkeit lösen zu können.

Ehepaar Grätzsch vor dem Haus in Simenfalva